Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Der Vorsitzende

der

Interessengemeinschaft Leipziger Straße e.V.,

THOMAS SÁNCHEZ,

ist am 1. Oktober 2018 plötzlich und völlig unerwartet

verstorben.

 

 

Die IG verliert mit ihm einen kompetenten, engagierten und stets den Interessen der Bewohner der Leipziger Straße zugewandten Vorsitzenden. Thomas Sánchez hatte den Vorsitz 2014 von Hans Dieter Malsbender übernommen. Er hat seither nicht nur die seinerzeit laufenden Projekte zielorientiert und engagiert vorangetrieben, sondern zunehmend eigene Projekte in die Arbeit der IG einbezogen.

 

Ein Projekt hat er wohl in besonderem Maße geliebt: Die Gestaltung des Fußgängertunnels unter der Leipziger Straße durch einen Kunst-Leistungskurs des Diesterweg-Gymnasiums in Berlin (Mitte). Hier wurde seine Freude am sozialen Engagement besonders deutlich. Schon während der Entstehungsphase ließ er sich häufig bei den jungen Leuten blicken, um ihnen immer wieder für ihr kreatives Wirken zu danken. Zur Einweihung des neu gestalteten Tunnels war sogar Bezirksbürgermeister von Dassel erschienen und Douglas Vistel vom CelloMusikSalon trug mit seinem Cello in wunderbaren Weise zur Stimmung dieser Einweihung bei.

 

Und Thomas machte gleich wieder etwas daraus: Weil das Konzert so gut ankam, hatte er gleich Douglas Vistel dazu bewegen können, bis in den Herbst hinein jeden Freitag um die Mittagszeit ein kleines Konzert im Tunnel anzubieten. Dies zur Freude der zahlreichen Passanten, die ebenfalls viel Freude an dem neugestalteten Bauwerk fanden.

 

Auch die übrigen Projekte hat er mit Wachsamkeit und Kreativität begleitet und sich mit uns zum Beispiel über die Eröffnung der größeren Lidl-Filiale Ende des vergangenen Jahres gefreut.

 

Und auch das Grünflächen-Projekt auf der Nordseite der Leipziger Straße ist nach reichlichen Schwierigkeiten derzeit endlich in der Umsetzung.

 

Auch bei der Pflege der Grünflächen des Dönhoff-Parks zeigte Thomas seine Fähigkeiten, Irritationen bei den Eigentümern der beiden Hochhäuser, was die Kosten der Pflege anbetraf, zu zerstreuen. So hat er erreicht, dass auch in Zukunft die zusätzliche Parkpflege durch die Eigentümergemeinschaften finanziell gesichert ist.

 

Entlang der Leipziger Straße ließ er Blumenzwiebeln setzen, die dann zu Ostern den Randstreifen der Straße mit leuchtenden Farben belebten.

 

Er initiierte Nachbarschaftstreffen, um die Bewohner der Leipziger Straße mit der Interessengemeinschaft bekannt zu machen und so weitere Mitglieder zu werben. Aber auch mit anderen Initiativen wie dem Stadtteilaktiv, der Seniorenvertretung, den Mieterbeiräten, der IG Nikolaiviertel und anderen Institutionen intensivierte er die Zusammenarbeit zum Wohle aller Anwohner.

 

Ebenso beteiligte er die IG am Hafenfest, und es gelang ihm sogar, zahlreiche Mitglieder für den Standdienst zu begeistern, so dass sich die IG auf diesem wichtigen Fest entsprechend darstellen konnte.

 

Ebenso engagierte er sich für eine fahrradfreundliche Innenstadt insbesondere im Bereich der Leipziger Straße und kritisierte erfolgreich den aus seiner Sicht den viel zu kurzen 30 Km/h- Bereich zur Verminderung des Schadstoffausstoßes auf der Leipziger Straße. Er regte - wie es scheint erfolgreich - eine Ausweitung dieses Bereichs bis zum Spittelmarkt an. Die Bezirksverordnetenvertretung scheint diesen Vorschlag aufgeschlossen gegenüber zu‘ sein.

 

Nicht vergessen werden sollte auch, dass es ihm gelang, die Interessengemeinschaft umzustrukturieren, und zwar in einen eingetragenen Verein, so dass es von nun an möglich ist, Spendenbescheinigungen auszustellen, um mit Spenden die Arbeit der IG auch finanziell qualifizieren zu können.

 

Die IG Leipziger Straße e. V. verliert in Thomas Sanchez einen wichtigen Repräsentanten aller Anwohner der Leipziger Straße, der mit großem Engagement in seiner Freizeit ehrenamtlich für die Menschen tätig war. Er hinterlässt in der IG eine Lücke, die nur sehr schwer zu schließen sein wird.

 

Wir danken ihm sehr herzlich für seine geleistete Arbeit und werden ihn so in unserer Erinnerung behalten. (hdm)

---

Wer Thomas noch einmal erleben möchte, dem sei folgender Link sehr empfohlen:

https://www.youtube.com/watch?v=ee5As9nJ290

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?